LEICA M6 schwarz Set + Elmar-M 2.8/50mm

Die Kamera und das Objektiv befinden sich in einem technisch einwandfreien Zustand.
Auch optisch in einem sehr schönen Zustand mit nur geringen Gebrauchsspuren.
Der Sucher der Leica M6 weist leichte Staubeinschlüsse auf, diese beeinträchtigen den Blick durch den Sucher nicht.

Lieferumfang: mit OVP

mehr ...

Nicht vorrätig

Nr. : 2279238 ; 3724629 Zustand : A-B

4.495,00 

Beschreibung

Leica M6

Die 1984 eingeführte Leica M6 gehört zu den Klassikern aus dem Sortiment von Leica und ist ein Meilenstein in der Entwicklung des Leica M-Systems. Die Kamera genießt einen fast ebenso legedären Ruf wie die Leica M3 und wurde ununterbrochen von 1984 bis 1998 produziert. Auf der Photokina 1998 wurde die M6 TTL präsentiert, eine mit Blitzlichtmessung in der Filmebene ausgestattete M6, die bis zum Produktionsende 2002 gebaut wurde.
Die wohl seltenste Version der klassichen Leica M6 ist die nur sehr kurz gebaute M6 0.85x mit einen aus dem Jubiläumsmodell M6J abgeleiteten Suchersystem. Doch auch innerhalb der regulären Serienproduktion gab es diverse Raritäten. Dazu gehören bspw. die als M6 „Panda“ bezeichneten silbern verchromte Kameras mit schwarzen Bedienelementen oder aber frühe M6 ohne Kunststoffeinsatz über den Tragriemenösen. In dieser Form wurden nur die ersten 6.000 Kameras produziert!
Im Laufe der Produktion wechselte auch der Name auf der roten Logo Plakette von Leitz zu Leica und die bis 1988 in Wetzlar gebauten Modelle der Leica M6 hatten auf der Deckkappe noch die Gravur „Ernst Leitz Wetzlar GmbH“. Ab 1988 wurde die M6 am neuen Standort in Solms produziert. Dort enstand auch die titanisierte Version der Leica M6 und es wurden einige Sondermodelle gefertigt.

Kamera-Typ: analoge Kleinbild-Messucher-Systemkamera
Produktionszeitraum: 1984 – 1999
Objektiv-Anschluss: M-Bajonett
Belichtungsmessung: eingebaut
Verschlusszeiten: 1 – 1/1000s, B
Sucher: 0,72x Leuchtrahmen-Messsucher mit automatischem Parallaxenausgleich
Bildfeldbegrenzung: für 28, 35, 50, 75, 90 und 135mm Brennweite

Elmar-M 2,8/50mm

Die erste Version wurde gemeinsam mit der Leica M6J eingeführt, es entstanden 1640 Objektive. Ursprünglich nicht als separates Produkt verkauft, war es von 1995 an doch als einzelnes Objektiv erhältlich.
Mit seiner hervorragenden Leistung und der kompakten Größe entsprach es dem Wunsch vieler Leica-Fans, die eine kompakte Kombination eines Gehäuses und eines Objektives für einfachen Transport und unauffällige Fotografie suchten.